Nordlichtjagd auf den Lofoten

Aurora-539x357 in Nordlichtjagd auf den Lofoten

Sie sind auf der Suche nach dem Nordlicht? Wir können Ihnen dabei gerne behilflich sein. Erleben Sie in den Monaten Oktober bis März das grandiose Naturschauspiel Aurora Borealis auf den Lofoten in Norwegen. Die Chancen das Nordlicht zu Gesicht zu bekommen sind auf Grund der hohen Sonnenaktivität 2017 und 2018 besonders gut. Zudem bietet die einmalige Kulisse der West – Lofoten die Möglichkeit phänomenaler Fotos.

Nordlichter sind keine Selbstverständlichkeit. Sie verstecken sich im hohen Nordern, über den Polarregionen der Erde und leuchten nur, wenn es auf der Sonne heftige Plasmastürme gibt. Außerdem verstecken sie sich hinter Wolken und im Schutz der Dunkelheit. Sie wollen gejagdt und erobert werden. Drei Tricks erhöhen die Chancen erheblich:

1) Ab nach Norden

Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Nordlichtjagd ist der Weg Richtung Norden, denn nördlich vom Polarkreis ist dieses Naturphänomänen deutlich öfter zu beobachten. Unser Dank geht an das Magnetfeld der Erde, welches die Sonnenstürme hier etwas weniger abschirmt und den Teilchen die Möglichkeit gibt, in unserer Atmosphäre zu verglühen. Mit 68 Grad nördlicher Breite liegt die Inselgruppe der Lofoten deutlich über dem Polarkreis, sprich: genau richtig. Schon bei leichter Nordlicht-Aktivität (kp-Level 2) erscheinen sie oft am ganze Himmel – auch direkt über einem.

2) Blick zum Himmel

Ganz einfach: Wolkenfrei und dunkel sollte der Himmel sein. Die Dunkelheit lässt sich einfach vorhersagen. Von September bis März wird es auf den Lofoten nachts dunkel, im Dezember dämmert es sogar nur kurz gegen Mittag. Für Dunkelheit ist also reichlich gesorgt. Fehlt noch ein wolkenfreier Himmel. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass es von Anfang September bis Ende Oktober, sowie vom Januar bis März die besten Chance auf gutes Nordlichtwetter gibt. Ein paar Stunden Tageslicht sind nicht nur gut fürs Gemüt sondern ermöglichen auch die Sicht auf die spektakuläre Kulisse der Lofoten.

3) Auf die Jagd!

Mit Position und Jahreszeit ist die grobe Richtung vorgegeben. Jetzt geht es ans Detail. Auf einer Inselgruppe in der Arktis ist das Wetter wechselhaft. Keine große Überraschung. Es gilt also, bei entsprechender Aurora-Aktivität ein Stück freien Himmel und die beste Foto-Location zu erwischen. Flexibilität ist angesagt. Ein Auto bietet sich an. Und dabei kommen Arctic Campers ins Spiel. Da niemand die halbe (oder ganze) Nacht im kalten Auto sitzen möchte, sind die Autos von Arctic Campers mit einer Standheizung ausgerüstet, die rund um die Uhr ortsunabhängig für wohlige Temperaturen sorgt. Besser noch: Die Liegefläche im Camper Van ist mit einer Standard-Matratze (140/200cm) und kompletten Bettzeug ausgestattet. Durch das Fenster lässt sich so das Nordlicht (oder die Wartezeit darauf) ganz gemütlich im eigenen Bett bei Zimmertemperatur genießen. Will nur noch das richtige Plätzchen gefunden werden. Dazu haben wir für unsere Gäste einen Online-Reiseführer mit interaktiver Landkarte entwickelt. Wettervorhersage für die besten Nordlicht-Spots inklusive. Bonus: unsere Autos sind mit WLAN/WiFi ausgestattet.

Für die effektive Nordlicht-Jagd ist ein Camper Van eine hervorragende Option. Die Flexibilität ist Dank des Bettes und der Standheizung größtmöglich und unser Reiseführer unterstützt mit Tipps und Tricks in allen Lagen. Statt seine Abende wartend im Hotel zu verbringen, nimmt man die Suche selbst in die Hand und bestimmt Dauer und Ort jederzeit selbst. Die Chancen auf gute Fotos steigen damit erheblich. Eine große Zusatzbatterie im Auto bietet ausreichend Energie, um Kamera-Ausrüstung und Handy/Tablet/Laptop zeit- und ortsunabhängig wieder aufzuladen.

Bilder von einer Nordlichttour am 08.10.2013

IMG 0043-130x130 in Nordlichtjagd auf den Lofoten IMG 0065-130x130 in Nordlichtjagd auf den Lofoten IMG 0088-130x130 in Nordlichtjagd auf den Lofoten IMG 00731-130x130 in Nordlichtjagd auf den Lofoten

Wichtig!

Es ist wichtig zu wissen, dass das Nordlicht ein Naturphänomen ist. Wir haben keinen Einfluss auf die Nordlicht-Aktivität und das Wetter. Diese beiden Faktoren sind auschlaggebend für eine erfolgreiche Nordlicht-Beobachtung. Somit sollten Sie mindestens sieben Tagen für eine Nordlicht-Jagt einplanen, um ihre Chancen es zu erblicken zu steigern.

BN0A6296-picsay-539x359 in Nordlichtjagd auf den LofotenNach einer erfolgreichen Nordlichtjagd mit unseren Gästen in Reine / Lofoten im Februar 2014. Foto Roland Lubiger.

Anreise:

Die Anreise auf die Lofoten kann sowohl mit dem Flugzeug als auch mit dem Schiff erfolgen. Von Deutschland, Österreich oder der Schweiz aus fliegen Sie über Oslo nach Bodø. Hier fliegen die Fluggesellschaften Norwegian oder SAS. Von Bodø aus können Sie nun wählen ob es mit dem Schiff weitergehen soll nach Moskenes / Lofoten (ca. 4 Stunden Fährfahrt – den Abfahrtsplan finden sie hier) oder mit einem Propellerflugzeug der Fluggesellschaft Widerøe nach Leknes / Lofoten.

Ausserdem besteht die Möglichkeit der Anreise mit dem Postschiff der Hurtigruten. Das Schiff der Hurtigruten fährt von Bergen los und hält in nach 3 Tagen Fahrt in Stamsund auf den Lofoten.

 

Falls Sie Interesse an einer Polarlicht Reise auf die Lofoten haben, treten Sie doch einfach mit uns in Kontakt. Nutzen sie dafür das folgende Kontaktformular – oder rufen Sie uns unter der Norwegischen Telefonnummer: +47 410 17 430 an. Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden und schicken Ihnen gerne Informationsmaterial per Email zu:

Henning, Arctic Campers AS

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten so wie ihre Nachricht hier ein:

Ein Trackback

  1. […] Klimaasylant und Inäquatornäheüberwinterer macht seinen nächsten Urlaubstrip auf die Lofoten. Nordlicht-Resisen sind total angesagt. Die norwegische Arktik ruft und will natürlich per Camper erkundet werden. […]



  • Nordlicht Vorhersage




  • Ramberg, Lofoten - Norwegen
    Sonnenaufgang: 07:22 Uhr
    Sonnenuntergang 16:21 Uhr

  • Rundstykke?!

    Rundstykke.com ist mein persönlicher Blog. Ich habe hier zu bloggen begonnen, seit ich nach Norwegen ausgewandert bin, um meine Freunde in Deutschland und der Schweiz auf dem Laufenden zu halten. Seit dem ersten Eintrag ist allerhand passiert. Ich wohne nun mit meiner norwegischen Familie auf den Lofoten und wir betreiben das Lofoten Fiskarheim sowie das kleine Gasthaus Friisgården in Ramberg. Im Winter bieten wir Nordlicht-Reisen auf den Lofoten an und im Sommer sind Sportangler und Outdoor-Begeisterte unsere Gäste.

    Henning & Lisa

    Hier geht es zum Bloganfang

  • Andere über uns:


    Auswandern-Handbuch.de (deutsch)
    Lofot-Tidende.no (norwegisch)
    Lofotposten.no (norwegisch)

    Nordlicht-Bilder von uns auf:
    Wetteronline.de




  • Mini Camper in Norwegen