Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten

Storm Lofoten-284x300 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten Das Leben auf den Lofoten birgt die ein oder andere Aufregung. Morgen mittag soll der Orkan „Ole“ auf den Lofoten eintreffen. Bis zu 26 Meter hohe Wellen und Wind- geschwindigkeiten von bis zu 45 m/s (Windstärke 12 / Orkan) sind vorrausgesagt. Es wird dazu geraten, den Tag im Hause zu verweilen. Die Stromversorgung kann nicht garantiert werden, und die Inselbevölkerung hat einen Tag vorher aller hand zu tun, Boote, Hänger und andere Gegentstände festzuzurren. Die kleinen Inseln im Westfjord, zwischen den Lofoten und Bodø, wurden das erste mal in ihrer Geschichte evakuiert. Auch wir mussten einen Nordlicht Gast einen Tag vorher zum Flieger bringen, da morgen wohl nichts abheben wird. Falls es interessant wird und wir nicht komplett vom Strom bzw. Internet abgeschnitten sind, gibt es hier ein paar Updates. Klicke auf  „Mehr lesen“

21.22 Uhr: Leichter Regen, kaum Wind. Nachbarn schrauben Bretter vor ihre Fenster und wir bringen Lisa’s Acrylbilder aus dem Bootshaus / Atelier in Sicherheit.

22:51 Uhr: Wetter stabil – Hennings Lage aufm Sofa auch. Mal sehen, wann die Bilder im Haus sind. gez.: Der andere auf dem Sofa.

09:01 Uhr: IMG 1357-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenDie Nacht war im Vergleich, was da noch kommen soll, doch eigentlich sehr ruhig. Der norwegische Wetterdienst schrieb heute morgen: „Man könne sich nicht erinnern, jemals eine so heftige Wetterprognose gemacht zu haben.“ Noch 3 Stunden bis zum eintreffen des Orkans. Jetzt erstmal frühstücken solange wir noch Strom haben.

10:42 Uhr: IMG 1366-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenDie ersten wirklich starken Windböen treffen im Skjelfjord ein und haben auch gleich das Kellerfenster zerlegt. Wir sitzten nun gespannt auf dem Sofa und hören achtsam wo es klappert und scheppert. Auf dem Küchentischen liegen Schneeanzug, Akkuschrauber und Holzplatten bereit um den nächsten Schaden zu stopfen. Auch der erste Stromausfall lies nicht lange auf sich warten. Noch zwei Stunden bist zum Höhepunkt des Orkans!

IMG 1409-539x404 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten

13:33 Uhr: IMG 1401-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten Mit der Stromversorgung ist es nun schon seit einer guten Stunde vorbei. Ich notiere weiter auf dem Telefon solange die Batterie es erlaubt. Das Holzfeuer im Ofen wird förmlich vom Wind ausgesogen. Wir haben schätzungsweise den Peak des Orkans erreicht. Man denkt allerdings jedes mal: Oh das ist nun die stärkste Böe, aber ein paar Minuten später wird diese dann doch noch getoppt. Im ganzen Haus scheppert es, der Wind heult und Dinge fliegen an uns vorbei. Unsere Nachbarn versuchen die Fischerboote immer wieder aufs neue zu sichern. Mich wunderts, dass die Garage und das Bootshaus so wie der klapprige Stall noch stehen. Das bange Warten beginnt auf das Entdecken der Schäden am Haus. Laut Lisa (die sitzt im Warmen in der Finnmark) soll es in Svolvær und Ballstad viele Häuser zerlegt haben. Unsere Mitarbeiterin Leoni hält die Stellung im Friisgården, um nicht die Nerven zu verlieren hat sie einen Zimtschneckenteig angerührt – nur ohne Strom wird es ein wenig schwierig die Dinger auszubacken 😉

17:08 Uhr: IMG 1416-1-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenDer Orkan lässt nicht nach wie angekündigt. Wir haben unsere Gäste aus dem Friisgården zu uns nach Hause geholt, da der Stromausfall laut Lofotkraft bis morgen auf unbestimmte Zeit andauern soll. Der Friisgården hat leider keinen Holzofen, die Temperaturen fallen und der Wind kühlt das alte Gebäude langsam aus. Im Skjelfjord kochen wir ein Rentier-Ragout mit Kartoffeln auf dem Ofen. IMG 1417-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenDer Wind bläst immer noch mit extremer Kraft. Die Fischer von neben an kommen vorbei um sich einen Kaffee abzuholen. Der Wind und die Wellen haben die Festmacher der Boote durchgescheuert und mit viel Mühe konnten sie eines der Boote noch gerade soeben sichern. Sie erzählen, dass auf der anderen Seite des Fjordes ein großer Bus vom Wind ins Meer geblasen wurde. Viele Strom- und Lichtmasten sind umgeknickt, auf der Straße liegen Stromleitungen.

19:20 Uhr: IMG 1423-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenDer Orkan Ole wütet nun schon 9 Stunden ohne eine Pause einzulegen. Bei uns geht das Holz zu neige und ich gehe raus um Brennstoff zu besorgen. Der Wind ist unverändert stark. Plötzlich ist der Himmel sternenklar und als ich beim Holzstapel ankomme, entdecke ich ein stärkeres Nordlicht. Da der Fjord komplett ohne Strom ist, gibt es auch kein Restlicht welches das Nordlicht schwächt. Ich verkünde die Sichtung der Aurora Borealis bei den Gästen. Alle kommen raus, bleiben jedoch nicht lang, der Sturm ist einfach noch zu stark.

20:38 Uhr: IMG 1419-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenKeine Pause da draußen nicht mal ein Zeichen der Schwäche. Auf einem der Laptops ist noch genug Strom, wir schauen mit unseren Nordlicht-Gästen den Film Nor for Sola. Der Ofen wir nebenbei unermüdlich befeuert, er verbrennt das Holz durch den starken Sturm in Rekordzeit. Das ganze Haus klappert und scheppert. Wo man noch Tagsüber versucht hat jedes Geräusch zu interpretieren hat man sich jetzt an den Lärm gewöhnt.

21:28 Uhr: IMG 1424-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die LofotenAuf eigenen wunschen haben wir die Gäste zurück in den Friisgården gefahren. Durch den starken Sturm und Schnee ging dies allerdings nur im Schneckentempo. Oftmals mussten wir stehen bleiben auf Grund der geringen Sicht. War die Sturmböe vorbei konnte es ein kleines Stück weiter gehen. Nun versuchen wir zu schlafen und wachen hoffentlich an einem befriedeten Fjord auf ohne große Schäden am Haus und Hof.

09:33 Uhr: Nicht ein Ast bewegt sich. Totale Stille, das Haus ist eiskalt, der Schnee fällt senkrecht zu Boden. Lofotkraft gab uns eine Stunde Strom heute morgen, auch in der Nacht gab es diese Stunde. Bei meiner ersten Runde ums Haus konnte ich keine weiteren Schäden feststellen. Das Bootshaus und die Garage haben besser standgehalten als gedacht. Laut der Lokalzeitung Lofotposten gab es große Schäden im Osten der Lofoten.

IMG 1447-539x404 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten

11:45 Uhr:  Wir haben unsere Gäste zum Flughafen nach Leknes gefahren. Einige Gebäude hat der Orkan dort schwer beschädigt. Der Flugplatz hat Windgeschwindigkeiten gestern von bis zu 170 km/h gemessen. Bis jetzt konnte auch noch kein Flieger starten oder landen. Auf dem Rückweg sehen wir viele kaputte Stromleitungen, vom Wind abgedeckte Dächer und das Meer ist immer noch recht wild. Hubschrauber fliegen die Stromtrassen ab um sich ein Bild über den Zustand zu machen.

IMG 1446-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten IMG 1448-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten IMG 1449-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten IMG 1450-130x130 in Winter-Orkan Ole trifft auf die Lofoten

14:45 Uhr: Der Strom ist wieder stabil, es schneit und alles geht seinen gewohnten Gang auf den Lofoten. Ein ereignisreiches Wochenende geht zu Ende und morgen kommen wieder neue Gäste zu uns in den Friisgården. (Hier eine Bildersammlung von einigen Sturmschäden auf den Inseln)

16:51 Uhr: Hier noch eine Perle aus dem Internet, eine Garage hebt ab nur ein paar Kilometer vom Skjelfjord entfernt.

18:08 Uhr: So langsam kommen immer mehr Details zum Orkan von Gestern. Laut der Wetter Seite YR.no waren auf den Lofoten Windspitzen bis zu 185 km/h zu messen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Kommentare

  1. Claudia Disch
    Erstellt am 8. Februar 2015 um 14:12 | Permanent-Link

    Hallo Henning,

    ich verfolge mit Spannung Dein Blog…….

    Erstmals noch Glückwunsch zu dem tollen Auftritt in Berlin und Eurem neuen Angebot mit den Campern….. das ist ja super….. das werde ich mir früher oder später mal anschauen….. :o)…leider hat es mit der Polarlichtreise nicht geklappt…. aber aufgeschoben ist nicht augehoben…

    Und was lese ich da….. ihr habt auf den Loften Orkan….. ich kann es kaum glauben…. ich hatte das Glück letzten Sommer den Jahrhundertsommer auf den Lofoten mitzuerleben…… einfach gigantisch…. und spätestens da hatte ich die Lofoten in mein Herz geschlossen…… um so schlimmer von dem Orkan zu lesen……. Ich wünsche Euch dass sich der Orkan bald legt und die Schäden bei Euch und auf den Lofoten sich in Grenzen halten!! …

    Alles Gute und weiter so…. auch im Blog! :o))

    Viele Grüße aus dem Südschwarzwald,
    Claudia

    P.S. Bei uns hat es die Tage auch kräftig geschneit und gestürmt, aber nicht ganz in dieser Stärke…… zum Glück.

  2. toni
    Erstellt am 8. Februar 2015 um 18:21 | Permanent-Link

    Hallo Henning und Lisa. Dank dir für den Bericht! Wir haben ihn mit Spannung über den Tag verfolgt! Gruß von deinen Nordlichtgästen im Februar 2014 Toni & Sabine

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image



  • Nordlicht Vorhersage




  • Ramberg, Lofoten - Norwegen
    Sonnenaufgang: 06:02 Uhr
    Sonnenuntergang 17:53 Uhr

  • Rundstykke?!

    Rundstykke.com ist mein persönlicher Blog. Ich habe hier zu bloggen begonnen, seit ich nach Norwegen ausgewandert bin, um meine Freunde in Deutschland und der Schweiz auf dem Laufenden zu halten. Seit dem ersten Eintrag ist allerhand passiert. Ich wohne nun mit meiner norwegischen Familie auf den Lofoten und wir betreiben das Lofoten Fiskarheim sowie das kleine Gasthaus Friisgården in Ramberg. Im Winter bieten wir Nordlicht-Reisen auf den Lofoten an und im Sommer sind Sportangler und Outdoor-Begeisterte unsere Gäste.

    Henning & Lisa

    Hier geht es zum Bloganfang

  • Andere über uns:


    Auswandern-Handbuch.de (deutsch)
    Lofot-Tidende.no (norwegisch)
    Lofotposten.no (norwegisch)

    Nordlicht-Bilder von uns auf:
    Wetteronline.de




  • Mini Camper in Norwegen